Tarifvertrag luxemburg sas

Einrichtung eines sicheren IT-basierten Systems zur Verwaltung von Tarifverträgen Die Umstellung auf ein SAS IntrNet-System begann im Juli 1999 mit der Auswahl von Elementen für die Listenerstellung und der Entwicklung von Grafiken. Nach einem Kurs für Anwender im September begann die eigentliche Produktion bereits im November. Die webbasierten Suchfenster sehen vertraut aus, mit Bildlaufleistenlisten und Schaltflächen neben Feldern, um sie mit Suchkriterien auszufüllen. Es kann problemlos eine Liste der Mitglieder, die Tagesordnung der Sitzungen für einen bestimmten Tag, Formulare für Reisekostenabrechnungen für Teilnehmer und Scorecard-Indikatoren für den Workflow und die Arbeitsbelastung des Sekretariats bereitstellen. Ein wichtiger Durchbruch ist die Art und Weise, wie das System Dokumente erstellen kann, die im Folgeverfahren der Abkommen notwendig sind, wie die für die Veröffentlichung im „Moniteur belge – Belgisch Staatsblad“ erforderliche, sowohl in Bezug auf Sprache als auch Layout, und dies in einem Word-Dokument zu erstellen. Zur Festlegung der Arbeits- und Gehaltsbedingungen für die Geschäftsleitung kann ein spezieller Tarifvertrag geschlossen werden. Im Tarifvertrag und den damit verbundenen Tarifverträgen muss es heißen: Eine der vielen Aufgaben des belgischen Öffentlichen Dienstes für Beschäftigung, Arbeit und sozialen Dialog ist es, die äußerst gut entwickelte Arbeitsbeziehungen des Landes, einschließlich der Tarifverträge, zu unterstützen und einen institutionellen Rahmen zu schaffen. Diese Vereinbarungen – zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften in einem bestimmten Unternehmen oder Sektor – sind formell eingetragen und in einigen Fällen durch ein Königliches Dekret verbindlich. Die Verwaltung der kollektiven Arbeitsbeziehungen des Ministeriums fungiert als Sekretariat, das sich um die vielfältigen Aufgaben kümmert, die für die Organisation der Sitzungen und die Registrierung der getroffenen Vereinbarungen erforderlich sind. Stellt der Minister fest, dass er bei der letzten Wahl mindestens 50 % der Stimmen für die Personaldelegation in den betroffenen Unternehmen gesammelt hat, wird er ihnen erlauben, den Tarifvertrag zu unterzeichnen. Diese befristeten Bestimmungen verhindern, dass Das Derzeit nicht unter einen Tarifvertrag fallende Personal automatisch unter einen Tarifvertrag fällt, der ursprünglich für die andere Kategorie von Bediensteten gilt. Daher wird ein Tarifvertrag, der für eine Kategorie von Bediensteten gilt, nicht automatisch auf eine andere Kategorie angewendet.

Der Tarifvertrag kann besondere Regeln für die Positionen enthalten, die einen großen Teil der Management- und Unterstützungstätigkeiten mit sich bringen, die nicht unmittelbar mit der Ausübung der Haupttätigkeit des Unternehmens verbunden sind. Der von der Aufsichtsbehörde für Arbeit und Bergbau (Inspection du travail et des mines – ITM) hinterlegte und akzeptierte Tarifvertrag tritt am folgenden Tag in Kraft. Die Verhandlungen müssen auf jeden Fall spätestens sechs Wochen vor dem Vertragszustand oder den neu auszuhandelnden Bestimmungen beginnen. Ab dem 1. Januar 2014 wird es nicht mehr möglich sein, Arbeiter in den Tarifverträgen von Denangestellten zu unterscheiden. Für die Gesamtheit des Personals gilt nur ein einziger Tarifvertrag. Bei der Unterzeichnung muss eine der Verhandlungsparteien einen Tarifvertrag bei der Aufsichtsbehörde für Arbeit und Bergbau (ITM) einreichen. Gelegentliche und befristete Dienstleistungserbringer, die Mitarbeiter nach Luxemburg entsenden, sind nicht verpflichtet, Tarifverträge einzuhalten.

Die befristeten Bestimmungen bedeuten jedoch, dass die Unterscheidung zwischen „Arbeiter“ und „Arbeitnehmer“ im Rahmen der bis zum 31. Dezember 2013 geltenden Tarifverträge vorläufig aufrechterhalten werden kann. Die Abkommen werden in den gemischten Ausschüssen ausgehandelt, eine für jeden Sektor.

By |2020-08-05T15:21:34+00:00August 5th, 2020|Allgemein|0 Comments

About the Author: