Tarifvertrag deutsche post 2019

Die OECD-Zahlen deuten auf einen langsamen Rückgang der Gewerkschaftsdichte hin. Die deutschen Mitgliederzahlen der drei Gewerkschaftsspitzenorganisationen sind positiver. Der positive Trend der letzten Jahre kann mit der jüngsten wirtschaftlichen Erholung und neuen Organisationsstrategien zusammenhängen. Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Ver.di haben sich am Freitag nach vierwöchigen Streiks der Postbeschäftigten in Deutschland darauf verständigt, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Gewerkschaft erklärte gestern, dass die Arbeitskampfmaßnahmen so lange andauern werden, bis eine Einigung erzielt wird, und behauptet, dass derzeit bundesweit rund 32.000 Arbeitnehmer streiken. In der Regel wird es in jeder Branche eine Vereinbarung über die Bezahlung und eine Rahmenvereinbarung geben, die sich mit Fragen wie Arbeitszeit, Ernennung und Entlassung, Prämienzahlungen für Nacht- und Schichtarbeit, Urlaub und Krankengeld befasst. Es kann auch gesonderte Vereinbarungen zu Themen wie der Behandlung älterer Arbeitnehmer geben. All dies dürfte in mehreren regionalen Varianten vorhanden sein, obwohl, wie bereits erwähnt, abgesehen von Ost und West die Unterschiede zwischen ihnen wahrscheinlich gering sein werden. Die Flexibilität der Arbeitszeit ist ein wichtiges Thema in der öffentlichen Debatte, da die Arbeitgeber mehr Arbeitszeitflexibilisierung und eine 40-Stunden-Woche fordern, während Arbeitnehmer über Überstunden klagen und mehr Autonomie bei der Festlegung ihrer Arbeitszeit fordern.

Während eine Reform des Arbeitszeitgesetzes verschoben wurde, haben sich die tariflichen Tarifpartner auf branchen- und betrieblicher Ebene auf verschiedene Vereinbarungen über die Arbeitszeit verständigt, die eine neue Arbeitszeitregelung für neue Optionen zur Wahl zwischen einer Lohnerhöhung oder mehr Urlaub oder freien Tagen vorsehen. Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt es in Deutschland keine spezifischen Regeln für die Gewerkschaftsvertretung, aber um Vertragspartei eines Abkommens zu sein, muss die Gewerkschaft verhandlungsfähig sein („tariffähig“). Die Gewerkschaften müssen nicht nur formellere Bedingungen wie eine Verfassung erfüllen, die es ihnen ermöglicht, zu verhandeln, sondern auch zeigen, dass sie effektiv sein können, und die andere Seite unter Druck setzen, wie die Mitgliedschaft und die Organisationsstärke zeigen. In der Vergangenheit haben die Gerichte festgestellt, dass einige der Gewerkschaften im christlichen CGB nicht über diese Kapazität verfügen und dass von ihnen unterzeichnete Vereinbarungen ungültig sind.

By |2020-08-05T02:01:30+00:00August 5th, 2020|Allgemein|0 Comments

About the Author: